Coronavirus: Absage aller Veranstaltungen bis 19. April

Update 18.03. // Ersatztermine

Bitte beachten: Bereits gekaufte Karten behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit!

Wurde die Veranstaltung ersatzlos abgesagt, bzw. der neue Termin ist für Sie nicht wahrnehmbar, können die Karten an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden an der sie gekauft wurden.

Online oder über unsere Website erworbene Karten müssen über unseren Ticketpartner reservix.de zurückgegeben werden. Bitte prüfen Sie hierfür regelmäßig ihr Mail-Postfach oder wenden sich an den Reservix-Support! Wir bitten im Namen von reservix für Geduld bei der Abwicklung. Die Kollegen in Freiburg tun ihr Bestes um ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten. Jedoch ist das Aufkommen verständlicherweise derzeit extrem hoch und die Bearbeitungszeit entsprechend länger.

Hier die Ersatztermine für folgende Veranstaltungen:

UPDATE 16.03. // 11 Uhr

Leider müssen wir mitteilen, dass ab sofort und bis auf Weiteres auch die Kammerkneipe und die Geschäftsstelle des Vereins für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben.

Wir arbeiten nach wie vor daran passende Ersatztermine für die ausgefallenen Veranstaltungen zu finden. Also bitten wir weiterhin um Geduld beim Zurückgeben der Tickets. Bei einem Ersatztermin behalten die Karten ihre Gültigkeit. Wer seine Karte trotzdem schon zurückgeben möchte, kann dies natürlich an der Vorverkaufsstelle an der sie gekauft wurde, tun!

Bitte beachten: Karten die online gekauft wurden, also auch über unsere Webseite (!), können auch nur bei reservix.de wieder zurückgegeben werden! Hierfür bitte an den Reservix-Support wenden.

Das Vereins-Büro ist für Fragen weiterhin per Mail und telefonisch erreichbar.


Stand 11.03. // 13:30 Uhr

Alle Veranstaltungen der Ansbacher Kammerspiele bis einschließlich 19. April abgesagt –
Gastronomie der Kammerspiele bleibt geöffnet!

Aufgrund der sich weiter verschärfenden Situation um die Ausbreitung des Corona-Virus hat sich die Vorstandschaft des Vereins Ansbacher Kammerspiele e.V. entschieden alle geplanten Veranstaltungen ab heute, 13. März bis einschließlich 19. April 2020 abzusagen, bzw. zu verlegen. Wir folgen damit den Empfehlungen aus Politik und lokaler Behörden, die den Medien zu entnehmen sind.
Wir sind uns als Kulturanbieter unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und handeln entsprechend unserer Sorgfaltspflicht gegenüber den Mitgliedern und Besuchern. Das Team der Kammerspiele hofft den Spielbetrieb so bald wie möglich wieder aufnehmen zu können. In den Osterferien wird die Situation neu bewertet und über das weitere Vorgehen nach dem 19. April entschieden.

Wichtig: Die Gastronomie „Kammerkneipe“ der Kammerspiele ist von dieser Einschränkung nicht betroffen und deren Betrieb läuft vorerst wie gewohnt weiter!

Zum Organisatorischen: Unser Team arbeitet mit Hochdruck daran für alle Veranstaltungen Ersatztermine zu finden! Wir bitten unsere Gäste daher um Geduld. Sollte ein Ausweichtermin gefunden werden, behalten die Tickets ihre Gültigkeit und müssen nicht zurückgegeben werden. Wir informieren laufend über alle verfügbaren Kanäle zu aktuellen Terminverlegungen oder -absagen. Unabhängig davon können alle bereits gekauften Tickets für die betroffenen Veranstaltungen an der jeweiligen Vorverkaufsstelle bis zu 4 Wochen nach Spieltermin zurückgegeben werden.

Wir bitten in dieser Ausnahmesituation um Verständnis und hoffen, so unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung des Virus beitragen zu können.

Mit Leidenschaft für Kultur
die Vorstandschaft der Ansbacher Kammerspiele

Coronavirus: Aktuelle Information

Stand: Mittwoch, 11. März 2020

Liebe Kulturfreund*innen,
auch wir wollen uns kurz zur aktuellen Lage äußern. Da momentan Veranstaltungen erst ab einer Besucherzahl von über 1000 Gästen abgesagt werden sollen, sind wir als Kammerspiele vorerst von dieser Welle nicht betroffen. Nach aktuellem Stand läuft unser Kammerspiele-Betrieb wie gewohnt weiter.

Die Lage ändert sich allerdings momentan von Tag zu Tag, und auch wir werden diese täglich neu bewerten.

Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Behörden. Sollten sich die Empfehlungen/Vorgaben hier ändern, werden wir entsprechend reagieren und über alle Kanäle informieren!

❗️❗️ Bitte schaut hierfür regelmäßig auf unserer Homepage und Social-Media-Kanälen vorbei! ❗️❗️

Und bitte habt Verständnis, dass es vielleicht ein bisschen länger dauert auf die vielen Mails und Anrufe die uns derzeit erreichen, zu antworten. Vielleicht beantwortet sich eure Frage ja bereits über einen der öffentlichen Kanäle!

Bis dahin: haltet Euch an die empfohlenen Hygiene-Maßnahmen, stay safe! #KeepCalmAndWashHands

Liebe Grüße,
euer Kammerspiele-Team

Spendenübergabe der Erwin Fricke Stiftung

im Bild (v.l.n.r.): Peter Lechner, Wolfgang Bartusch, Ingo Hayduk und Norbert Herrmann. Foto: C. Gögelein

Im Vorfeld zur fast ausverkauften Kabarett-Veranstaltung mit Luise Kinseher fand am gestrigen Donnerstag, 7. November die symbolische Scheckübergabe der Erwin Fricke Stiftung an den Verein Ansbacher Kammerspiele statt. In diesem Jahr übergab die Stiftung, vertreten von Herrn Hayduk, Herrn Lecher und Herrn Herrmann, 3.600 € an den 1. Vorsitzenden der Kammerspiele, Wolfgang Bartusch.

Herr Hayduk betonte die seit vielen Jahren bestehende Unterstützung des Kulturvereins. Im Laufe der Jahre wurden die Kammerspiele bereits mit Spendengeldern in Höhe von über 65.000 € aus dem Fördertopf der Stiftung bedacht. Da die Kammerspiele auch immer wieder eine Bühne für aufstrebende Nachwuchskünstler ist, seien die Mittel im Sinne des Gründers Erwin Fricke an der richtigen Stelle platziert, so Hayduk.

Die Erwin-Fricke-Stiftung besteht seit 1998 und hat sich der Förderung von Musikkultur und musikalisch begabten, jungen Personen aus der Stadt und dem Landkreis Ansbach verschrieben.

Im Namen unserer Mitglieder und der Künstler bedanken wir uns herzlich für diese Zuwendung!

Kommando Grimm erhält Spende der Hilterhaus-Stiftung

Die Hilterhaus-Stiftung unterstützt Weihnachtsmärchen-Produktion von „Kommando Grimm“ mit 2.000 Euro.  
Als die „Herzkammer“ der Ansbacher Kulturlandschaft bezeichnete Friedrich Hilterhaus die Ansbacher Kammerspiele bei der Spendenübergabe am Freitag, 21. September. Mit diesen Worten ehrt der Mäzen die Arbeit und Leidenschaft, die der Verein in die Bereicherung der Ansbacher Kulturlandschaft steckt.
Dass das freie Theaterensemble um die Musiker Thomas und Ulrike Koch sowie die Schauspieler Katja Schumann und Thorsten Siebenhaar im Saal der Ansbacher Kammerspiele eine passende Spielstätte gefunden hat, freut Herrn Hilterhaus ganz besonders. 2015 haben es sich die Theatermacher zur Aufgabe gemacht, die Tradition des Ansbacher Weihnachtsmärchens fortzusetzen und möglichst viele Kindergarten- und Schulkinder ans Theater heranzuführen sowie im Herzen Kind gebliebene mit den Märchen der Gebrüder Grimm zu begeistern. In diesem Jahr zeigen sie den Klassiker „Frau Holle“ auf der Kammer-Bühne. Wir dürfen uns wieder auf viel Witz, Live-Musik und strahlende Kinderaugen freuen.
Im Namen der Hilterhaus-Stiftung überreichte Herr Hilterhaus dem Ensemble eine großzügige Spende in Höhe von 2.000 Euro um beim Aufbringen der Kosten für die Saal-Miete zu unterstützen. Die Ansbacher Kammerspiele und Kommando Grimm sagen „Herzlichen Dank“!

Sanierter Besucher-Balkon eingeweiht

Jetzt ist es offiziell: Am Wochenende weihten wir feierlich unseren neu sanierten Besucher-Balkon im großen Saal der Kammerspiele ein. Bei einem gemütlichem Weißwurstfrühstück, musikalischer Untermalung von Bernd Dittl am Akkordeon und Redebeiträgen von Vorstand Wolfang Bartusch sowie der Ansbacher Oberbürgermeisterin Carda Seidel wurde der gelungene Umbau gefeiert. Gekommen waren Freunde und Unterstützer sowie Sponsoren des Vereins, freiwillige Helfer, die am Umbau beteiligten Firmen, sowie Vertreter der Stadt Ansbach und des Stadtrats.

Nach längerer Bauphase im Sommer können wir nun mit Stolz unseren Balkon im neuen Glanz und neuen Gewand präsentieren. Die längst fällige Renovierung bietet nicht nur eine optische Erneuerung und mehr Sicherheit, sondern sorgt auch dafür, dass die Sichtverhältnisse auf die Bühne optimiert wurden. Die Besucherränge (3 Kinostuhlreihen statt wie bisher 2) wurden so ausgelegt, dass auch Kinder die Bühne vollständig einsehen können, und somit geplanten Familien- und Kindervorstellungen nichts mehr im Wege steht.

So eine große Umbaumaßnahme und Investition in die Zukunft unseres Kulturbetriebes ist natürlich auch mit großen Kosten verbunden. Großzügige und schnelle Unterstützung erhielten wir von der Oberbürgermeisterin und der Sparkasse Ansbach. Insgesamt 10.000 € flossen für die Sanierung an den Kulturverein, jeweils zur Hälfte von Stadt und Sparkasse.

Besonders freuen wir uns auch über die Spende der Friedrich und Getraude Hilterhaus Stiftung in Höhe von 2.000 €! Wolfgang Bartusch, 1. Vorsitzender des Kulturvereins nahm die Spende an der neu gestalteten Balkon-Bar entgegen. Symbolisch wurde eine Dauerreservierung in Form eines kleinen Messing-Namensschildes nach Berliner Vorbild für Herrn Hilterhaus an der Bar angebracht.

 

Spendenübergabe der Erwin-Fricke-Stiftung

Wolfgang Bartusch und Ingo Hayduk

Am Freitag, 20. Oktober fand im Rahmen der Veranstaltung „Knedl & Kraut“ die Spendenübergabe der „Erwin-Fricke-Stiftung“ statt. Herr Ingo Hayduk, einer der beiden Vorsitzenden der Stiftung, übergab zunächst einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 € an Wolfgang Bartusch, den 1. Vorsitzenden der Ansbacher Kammerspiele. Direkt im Anschluss hatte die Stiftung jedoch noch eine Überraschung für den Verein in Form eines weiteren Schecks in Höhe von 1.200 €, in petto. Das Geld soll der Musikförderung, vor allem auch für aufstrebende junge Künstler und Musiker dienen. Herr Hayduk betonte die schon seit Jahren bestehende regelmäßige Unterstützung des Kulturvereins. Im Laufe der Zeit seien schon über 60.000 € an Fördergeldern zu Gunsten der Kulturarbeit der Ansbacher Kammerspiele geflossen, so Hayduk. „Im Namen all unserer Mitglieder darf ich mich herzlich bei der Erwin-Fricke-Stiftung für die großzügige Unterstützung bedanken. Die Förderung unserer Freunde und Sponsoren ist ein wichtiges Standbein für unsere Arbeit und wir wissen die Geste der Erwin-Fricke-Stiftung besonders zu schätzen“, freute sich Wolfgang Bartusch.

 

Vielen Dank!

Kommando Grimm in den Kammerspielen

Wir freuen uns ankündigen zu dürfen, dass Kommando Grimm für das Jahr 2017 in den
Ansbacher Kammerspielen eine Spielstätte gefunden hat.

Das diesjährige Weihnachtsmärchen der freien Theatergruppe „Kommando Grimm“ wird im Saal der Ansbacher Kammerspiele stattfinden. Premiere des Grimm-Klassikers „Rotkäppchen“ ist am 25. November 2017.

Der Verein Ansbacher Kammerspiele freut sich besonders über diese Zusammenarbeit, die eine großartige Bereicherung für das Kulturangebot des Hauses darstellt. Neben zahlreichen Schulvorstellungen am Vormittag, sind auch Vorstellungen für Groß und Klein an den Adventswochenden nachmittags sowie Termine am Abend geplant.

Das Ensemble „Kommando Grimm“ besteht aus den Ansbacher Musikern Thomas und Ulrike Koch, sowie den Schauspielern Katja Schumann und Thorsten Siebenhaar. Bekannt von vielen Jahren Weihnachtsmärchen am Theater Ansbach, gründeteten sie das Ensemble im Jahr 2015. Mit den Inszeniereungen von „Froschkönig“ und „Rumpelstilzchen“ konnten sie in den letzten beiden Jahren bereits größere Erfolge an anderen Spielstätten erzielen.

RESPECT erhält Siemens Förderpreis | Ideenwettbewerb ausgeschrieben

Die regelmäßig auch in den Kammerspielen stattfindende Veranstaltungsreihe RESPECT erhielt am 02. November den Siemens Förderpreis der Metropolregion Nürnberg. Er ist dotiert mit 10.000 €.

Dieser Preis ist eine großartige Würdigung für unser Engagement“, so Dr. Christian Schoen, der Initiator der Reihe. „Die überregionale Wertschätzung macht uns stolz, und das Preisgeld ist uns großer Ansporn.“

RESPECT mit seinen Partnern (von links): Dr. Ludwig Braun (pilotraum01 e.V.), Dr. Steffen Hauff (Aprovis), Peter Berger (Kammerspiele), Stephan Wickerath (Stadt Ansbach), Dr. Christian Schoen, Martin Stümpfig (MdL), Prof. Dr. Ute Ambrosius (Präsidentin HS Ansbach) und Friedrich Hilterhaus.

Kultur und Umweltschutz verbindet die Ansbacher Initiative „Respect“. Das Netzwerk aus mehreren lokalen und überregionalen Vereinen und Institutionen, das 2013 ins Leben gerufen wurde, bietet den Ansbacher Bürgern ein vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm sowie ein Diskussionsforum rund um Umweltschutz und Klimawandel. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Kinder, Jugendliche und mündige Bürger für einen respektvollen Umgang mit Natur und Umwelt zu sensibilisieren und zu verantwortungsvollem Handeln zu motivieren.

„Viele ehrenamtliche Institutionen und Initiativen in der Metropolregion leisten einen wichtigen gemeinnützigen Beitrag. Mit dem Förderpreis wollen wir als Unternehmen ausgewählten Einrichtungen und Initiativen unsere Anerkennung aussprechen und deren weitere Arbeit unterstützen“, sagte Heinz Brenner, Leiter des Siemens-Regionalreferats Erlangen-Nürnberg. So sei die Ansbacher Initiative „RESPECT“ ein vorbildliches Beispiel für die Vernetzung von Akteuren und Aktivitäten, um die gesellschaftliche Verantwortung zum Klima- und Umweltschutz  breit in der Bevölkerung zu verankern.

Das Preisgeld geht in einen Ideenwettbewerb für Projekte, die den verantwortungsbewussten Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt unterstützen.

Nähere Informationen über das breit gefächerte Kulturangebot finden Sie unter www.respect-ansbach.de.