Spendenübergabe der Erwin-Fricke-Stiftung

Wolfgang Bartusch und Ingo Hayduk

Am Freitag, 20. Oktober fand im Rahmen der Veranstaltung „Knedl & Kraut“ die Spendenübergabe der „Erwin-Fricke-Stiftung“ statt. Herr Ingo Hayduk, einer der beiden Vorsitzenden der Stiftung, übergab zunächst einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 € an Wolfgang Bartusch, den 1. Vorsitzenden der Ansbacher Kammerspiele. Direkt im Anschluss hatte die Stiftung jedoch noch eine Überraschung für den Verein in Form eines weiteren Schecks in Höhe von 1.200 €, in petto. Das Geld soll der Musikförderung, vor allem auch für aufstrebende junge Künstler und Musiker dienen. Herr Hayduk betonte die schon seit Jahren bestehende regelmäßige Unterstützung des Kulturvereins. Im Laufe der Zeit seien schon über 60.000 € an Fördergeldern zu Gunsten der Kulturarbeit der Ansbacher Kammerspiele geflossen, so Hayduk. „Im Namen all unserer Mitglieder darf ich mich herzlich bei der Erwin-Fricke-Stiftung für die großzügige Unterstützung bedanken. Die Förderung unserer Freunde und Sponsoren ist ein wichtiges Standbein für unsere Arbeit und wir wissen die Geste der Erwin-Fricke-Stiftung besonders zu schätzen“, freute sich Wolfgang Bartusch.

 

Vielen Dank!

Kommando Grimm in den Kammerspielen

Wir freuen uns ankündigen zu dürfen, dass Kommando Grimm für das Jahr 2017 in den
Ansbacher Kammerspielen eine Spielstätte gefunden hat.

Das diesjährige Weihnachtsmärchen der freien Theatergruppe „Kommando Grimm“ wird im Saal der Ansbacher Kammerspiele stattfinden. Premiere des Grimm-Klassikers „Rotkäppchen“ ist am 25. November 2017.

Der Verein Ansbacher Kammerspiele freut sich besonders über diese Zusammenarbeit, die eine großartige Bereicherung für das Kulturangebot des Hauses darstellt. Neben zahlreichen Schulvorstellungen am Vormittag, sind auch Vorstellungen für Groß und Klein an den Adventswochenden nachmittags sowie Termine am Abend geplant.

Das Ensemble „Kommando Grimm“ besteht aus den Ansbacher Musikern Thomas und Ulrike Koch, sowie den Schauspielern Katja Schumann und Thorsten Siebenhaar. Bekannt von vielen Jahren Weihnachtsmärchen am Theater Ansbach, gründeteten sie das Ensemble im Jahr 2015. Mit den Inszeniereungen von „Froschkönig“ und „Rumpelstilzchen“ konnten sie in den letzten beiden Jahren bereits größere Erfolge an anderen Spielstätten erzielen.

RESPECT erhält Siemens Förderpreis | Ideenwettbewerb ausgeschrieben

Die regelmäßig auch in den Kammerspielen stattfindende Veranstaltungsreihe RESPECT erhielt am 02. November den Siemens Förderpreis der Metropolregion Nürnberg. Er ist dotiert mit 10.000 €.

Dieser Preis ist eine großartige Würdigung für unser Engagement“, so Dr. Christian Schoen, der Initiator der Reihe. „Die überregionale Wertschätzung macht uns stolz, und das Preisgeld ist uns großer Ansporn.“

RESPECT mit seinen Partnern (von links): Dr. Ludwig Braun (pilotraum01 e.V.), Dr. Steffen Hauff (Aprovis), Peter Berger (Kammerspiele), Stephan Wickerath (Stadt Ansbach), Dr. Christian Schoen, Martin Stümpfig (MdL), Prof. Dr. Ute Ambrosius (Präsidentin HS Ansbach) und Friedrich Hilterhaus.

Kultur und Umweltschutz verbindet die Ansbacher Initiative „Respect“. Das Netzwerk aus mehreren lokalen und überregionalen Vereinen und Institutionen, das 2013 ins Leben gerufen wurde, bietet den Ansbacher Bürgern ein vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm sowie ein Diskussionsforum rund um Umweltschutz und Klimawandel. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Kinder, Jugendliche und mündige Bürger für einen respektvollen Umgang mit Natur und Umwelt zu sensibilisieren und zu verantwortungsvollem Handeln zu motivieren.

„Viele ehrenamtliche Institutionen und Initiativen in der Metropolregion leisten einen wichtigen gemeinnützigen Beitrag. Mit dem Förderpreis wollen wir als Unternehmen ausgewählten Einrichtungen und Initiativen unsere Anerkennung aussprechen und deren weitere Arbeit unterstützen“, sagte Heinz Brenner, Leiter des Siemens-Regionalreferats Erlangen-Nürnberg. So sei die Ansbacher Initiative „RESPECT“ ein vorbildliches Beispiel für die Vernetzung von Akteuren und Aktivitäten, um die gesellschaftliche Verantwortung zum Klima- und Umweltschutz  breit in der Bevölkerung zu verankern.

Das Preisgeld geht in einen Ideenwettbewerb für Projekte, die den verantwortungsbewussten Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt unterstützen.

Nähere Informationen über das breit gefächerte Kulturangebot finden Sie unter www.respect-ansbach.de.